Herzlich willkommen
        beim SC 1892 Kaufbeuren e. V.

   
Termine
26.10.201818:00 UhrVereinsabend
Hotel Goldener Hirsch, Kaufbeuren
02.11.201818:00 UhrVereinsabend
Hotel Goldener Hirsch, Kaufbeuren
09.11.201818:00 UhrVereinsabend
Hotel Goldener Hirsch, Kaufbeuren
weitere Termine >> 
 
Neuigkeiten
11.10.2018   Neues von der Herzogin von Sussex (37)
Die Nachricht des Tages kommt von der Daily Mail und ist eine Frage, die auch für Schachspieler bedenkenswert ist:
Kann eine Frage überhaupt eine Nachricht sein?
Behält Herzogin Meghan ihre innere Ruhe dank Meditation?
(EG)
09.10.2018   Mit Meghan und Harry durch den Sommer - die ersten 100 Tage
Die Sommerschachevents unseres geschätzten Clubs mit C! begannen exakt mit der Hochzeit von Meghan und
Harry in Leutasch. Jawoll, umringt von Engländern, englischsprachigem Personal und Kaufbeurer Schachspielern
heirateten die beiden im Hotel Schweizer Hof in Leutasch, wenn auch natürlich nur im Flachbildfernseher.
Uns - oder zumindest die Unverheirateten unter uns - beeindruckte das lange Warten von Prinz Harry so stark...wird sie
überhaupt kommen ?...wer wird sie hereinführen?..Eike und Hans ?...die sind heute angeblich zu einer BERGwanderung
aufgebrochen usw. usf. Die englischen Gäste erkannten jeden royalen Schnösel und seine Xanthippe an der schiefen Hutkrempe,
was uns große Bewunderung abnötigte, aber der Konzentration auf Schach nicht förderlich war. Kurz und gut, einige von uns
warteten,als dann endlich das Turnier anfing, so lange auf den 1. Siegpunkt wie Harry auf Meghan oder umgekehrt.
Äußerst erfreulich war allerdings, dass sich über die üblichen Verdächtigen hinaus auch Hans G., Peter R. und Markus auf den Weg
nach London äh Leutasch gemacht hatten, sodass wir mit 2 Mannschaften starten konnten. Spielerisch in Erinnerung blieb
mir nur der starke Auftritt von Hans G. an Brett 1 der 2. Mannschaft und vielleicht das Bemühen von Eike oder Elias am 2. Tag.
Zum zweiten Turnier fuhren Hans, Gunther und die Buben Anfang August nach Markledorf und landeten im "Erwartungshorizont".
Also Hans, Elias und Gunther mit 4 aus 7 auf den Plätzen 18, 26 und 33 und Florian mit 2 aus 7 auf Platz 66 bei 78 Teilnehmern.
Um das Ende der ersten 100 Tage der stürmischen Ehe der Royals zu feiern traf sich der Club schließlich Ende August
in Klausen. Das Paar ließ sich entschuldigen, aber wir freuten uns, dass Peter R. und sein Freund Navi, Erwin und mich auf eine
gemütliche Alpenrundfahrt einluden, die wir eigentlich gar nicht ablehnen konnten, denn sonst hätten wir wie Eike den Flieger
nach Klausen nehmen müssen. Am 1.Turniertag lief es nur für Hans F. optimalst*, er erreichte das A-Finale, wir anderen Kaufbeurer
waren fast alle im B-Finale, Peter, Erwin und Florian im C-Finale. Am 2. Tag lief für Hans im A-Finale nicht viel zusammen, Platz 16
und 1 Flasche Wein waren die Folge, im B-Finale dagegen balgten sich 4 Kaufbeurer um die Bronzemedaille und eine Audienz
bei den Royals. Die ergatterte schließlich ich, weil ich in der letzten Partie den starken Marburger Exilanten in die Schranken wies
und Gunther und Randy nicht Schritt halten konnten. Genaue Ergebnisse plus Fotos unter klausenschach.wordpress.com.
Das waren also die ersten 100 Tage, was folgt zeigt der Blick in die Kristallkugel: Alle landen irgendwann auf dem Boden der
Tatsachen.

*schöner SuPERlativ

(EG)
04.06.2018   Generalversammlung verabschiedet Präsident Sigbert Noe - der neue betritt elanvoll die Bühne
Mit großem Beifall würdigte die Jahresversammlung unseres Clubs die großen Verdienste, die sich Sigbert in den letzten
26 Jahren um den Schachclub Kaufbeuren erworben hat. Dabei sprach der 2.Vorstand besonders die Durchführung einiger großer
Veranstaltungen an, wie Bayerische Meisterschaften, Horst Sem -Gedächtnisturniere, die Feierlichkeiten anlässlich des
100-jährigen Jubiläums, die Repräsentation des Vereins z.B. beim Länderkampf Deutschland gegen Frankreich, aber auch bei
viele weitere Gelegenheiten. Die alltägliche Vereinsarbeit, die Sigbert viele Jahre leistete, darf darüber hinaus nicht vergessen
werden. Durch seine hohe soziale Kompetenz und seinen Humor prägte er den gepflegten, mitmenschlichen Umgangston, der
im Schachclub Kafberen* herrscht.
Sichtlich erfreut zeigte sich Sigbert, dass ihm die Last der Vorstandsamtes von den Schultern genommen wurde und ein
Kandidat für die Nachfolge bereit stand. Ohne viel Federlesens** wählte man also als neen* Prasidenten
Tusch.Bumm..Trara.. Gunther Herold, der mit seiner elanvollen Art in seiner Antrittsrede den Clb * sofort geschlossen
hinter sich scharte. Die übrigen Vorstandsämter blieben in bewährten Händen.

*So schaut`s aus, wenn das u an der Comptertastatr nicht mehr erscheinen mag
** Kennt man diesen Asdrck hete überhapt noch?
(EG)
weitere Neuigkeiten >>